Perfekt unperfekt ins Business gestolpert

Gastartikelreihe
Nicht perfekt aber glücklich

Gastartikel Nr. 6 von Sabine Sießmayr

Simone Sießmayr

www.sabinesiessmayr.de

Einsicht ist der erste Weg zur Besserung

Eigentlich sagte ich es anderen immer wieder: “Perfekt gibt es nicht!” Und selbst? Selbst wollte ich immer perfekt sein. Ok, das wurde schon als Kind von mir gefordert und dieses doofe Denkmuster ist lange geblieben. Jetzt bin ich es los und fühle mich frei, so zu sein, wie ich wirklich bin.
Ich laufe nicht mehr an jedem Spiegel vorbei und muss nahezu krankhaft hineinsehen, ob die Kleidung sitzt, ich kann auch mal ungeschminkt aus dem Haus gehen und lasse mich auch ungeschminkt fotografieren, ich habe es auch geschafft, mir eine Jogginghose für zu Hause zu kaufen und nicht auch noch hier perfekt gestylt und gekleidet im Lesesessel zu sitzen – mich hinein zu “gammeln” gab es lange nicht. – Jetzt schon. Ich liebe und lebe mein Unperfektsein – privat und im Business. Ja, ich stehe dazu und kann über mich selbst lachen.

Perfekt gibt es nicht

Als Coach für ein starkes ICH sage ich zu meinen Klienten: “Perfekt gibt es nicht.” Und dann erzähle ich scherzhaft, dass wir Menschen gar nicht perfekt gemacht sind, denn hätte Gott uns perfekt gemacht, dann hätte Eva perfekt artig auf den Apfel verzichtet und wir alle säßen noch im Paradies.” Die meisten nicken und lächeln dabei. So muntere ich viele Menschen auf, wenn sie wieder an ihrer falschen Vorstellung, perfekt sein zu müssen, mit sich hadern, an sich zweifeln und sich ihren eigenen Wert wieder klein reden.
Dabei kann ich ihnen meine eigene Geschichte erzählen, dass es reicht, gut zu sein und etwas so zu belassen oder eben, wie ich selbst, etwas unperfekt zu beginnen.

Unperfekt beginnen und während dem Tun wachsen

Als ich am 1.4. diesen Jahres meinen Blog !L(i)ebe Dein starkes ICH” und somit mein Business startete, war ich noch gar nicht so weit. Aber ich tat es. Ich habe mich von einem Kollegen anstecken lassen, der an diesem Tag meinte, es wäre genau jetzt der richtige Zeitpunkt zu beginnen. Also begannen wir gleichzeitig an diesem Tag. Beide perfekt unperfekt. Meine Webseite war noch nicht fertig, einige Seiten fehlten noch, nur ein einziger Blogartikel war schon geschrieben. Er war für den Start gedacht.
Heute bin ich froh, dass ich es getan habe, denn so bin ich während dem Tun und vor allem mit meinen Lesern gewachsen. Hätte ich tatsächlich gewartet und die Seite perfektioniert, bis sie meinen hohen Ansprüchen genügte, wäre sie wohl immer noch nicht online. Vor allem hätte ich sie so gestaltet, wie ich meinte, dass sie perfekt ist. Nur ist sie es dann für meine Leser? Fühlen sie sich dann auf meiner Seite wohl? Verstehen sie mich überhaupt? Können sie den Weg aus der DU-Falle ins eigene starkes ICH überhaupt wagen, wenn ich ihnen den perfekten Coach vorgaukle, statt ihnen ehrlich zu erzählen, dass auch nicht perfekt, aber trotzdem ein guter Coach bin? Dass ich sie trotzdem oder gerade deswegen unterstützen kann, ihre Selbstzweifel zu überwinden und in ihr starkes ICH zugehen?
Nein! Ich bekam immer wieder Rückmeldungen, wie wohl sich die Leser auf meiner unperfekten Seite fühlen, denn meine Artikel sprachen sie an – nicht das Design der Seite. Ich bin dankbar, den Mut gehabt zu haben, einfach zu beginnen und mir selbst die Chance zu geben, zu wachsen – als Mensch, Coach und Businessfrau. Gerade weil ich unperfekt bin, bin ich gut als Coach, denn ich bin authentisch und das kommt bei den Lesern und Klienten an!

Perfekt wird es nie

Ich weiß, dass meine Seite nie perfekt sein wird, denn sie verändert sich wie ich mich verändere, wie ich mein Angebot an meine Leser/Klienten verändere, wie sich der Bedarf meiner Leser an mich und mein Angebot verändert. Genau das ist fast schon wieder perfekt. Es ist eigentlich perfekt, dass ich anpassungsfähig bin, dass ich nicht starr auf dem beharre, was ich bis dato geschaffen habe.
Vor allem wird es nicht perfekt, da ich neben meinem Blog natürlich auch noch Coaching Sitzungen gebe, einen Haushalt führe, mir auch weiterhin Zeit für meinen Mann und meine Kinder sowie meine Freunde nehmen möchte und das alles, obwohl ich noch in Vollzeit arbeite und zwar in 3 Schichten!
Manche fragen mich, wie ich das alles schaffe. Dann sage ich einfach: “Das was ich mit Begeisterung tue macht mir keine Mühe, sondern große Freude. Das treibt mich an, auch mal über meine Grenzen zu gehen.” Mein Business wächst langsam aber hey…! Das ist doch besser als würde es gar nicht wachsen, weil ich immer noch auf den perfekten Zeitpunkt warte, eine perfekte Seite ins Internet zu stellen.

Perfekt ist niemand und niemand liebt perfekte Menschen wirklich

Ok, wir mögen andere manchmal bewundern, weil sie in unseren Augen perfekt sind. Nur sind wir mal ganz ehrlich zu uns, wollen wir doch gar nicht wie sie sein. Wir wären nicht mehr wir selbst und vor allem, wir wären nicht mehr authentisch. Ich möchte das nicht und die Menschen, die ich kenne, möchten das eigentlich auch nicht. Oder warum kommen viele Klientinnen zu mir und anderen Coaches, weil sie an ihrer vermeintlichen Sucht nach Perfektionismus kaputt gehen? Sei doch mal ganz ehrlich zu Dir selbst: Die Menschen in unserem Umfeld, die uns zu perfekt erscheinen, die sind uns doch irgendwie „suspekt“ zu perfekt um wahr zu sein und so richtig leiden mögen wir sie doch meist auch nicht? Warum sollten wir dann genau so sein wollen, wie die, die wir nicht mögen? Ist doch voll dämlich, oder?

L(i)ebe Dich wie Du bist

Wenn Du Dich liebst wie Du bist – unperfekt eben – dann strahlst Du dieses „JA“ zu Dir selbst aus und andere werden diese Ausstrahlung sehen und plötzlich bist Du für andere perfekt, genau so wie Du bist.

Ich danke Dir für Deine Aufmerksamkeit und hoffe, Du hattest etwas Spaß beim Lesen.
Herzliche Grüße
Sabine

über die Autorin

Sabine Sießmayr unterstützt mit ihrem Blog www.sabinesiessmayr.de unter dem Motto “L(i)ebe Dein starkes ICH” besonders Frauen dabei, aus der DU-Falle des sich immer nach anderen richten, mehr als 100% für die anderen geben, sich mit anderen vergleichen und dabei selbst stets zu kurz kommen, in ihr starkes ICH zu gehen, die eigenen Wünsche, Ziele und Sehnsüchte zu realisieren und sich selbst zu verwirklichen.

Sabine Sießmayr
Coach für ein starkes ICH
Schuhmannstraße 2
83059 Kolbermoor

Telefon: 0172/4616928
kontakt@sabinesiessmayr.de

Wer will denn schon perfekt sein?
Unvollkommen gut genug

Ähnliche Beiträge

No results found

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus

Ich stimme zu.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü