Die unerbittliche Kämpferin

Wie kann ich mit den Gefühlen von Zorn, Enge und Frust umgehen?

Ich sitze am Rechner, lese Feedbacks zu meiner Leseprobe meines Buches, überarbeite anschließend den Text, als es an der Tür klingelt. Meine Eltern kommen auf einen Sprung vorbei, das hatte ich, ganz vertieft in meinen Autorinnen Geschehen, vergessen. Ich klappe den Rechner zu und werde später weiterarbeiten.
Mein Vater kriecht bereits bei meinem Schatz in der Werkstatt rum, ohne Begrüßung fliegen mir bereits dumme Aussagen, viel zu laut entgegen. „Wieso hat Andreas den Rollfix aufbereitet und mit neuer Farbe versehen, obwohl du das alte Ding angeschleppt hast?“ Ein Überraschungsangriff ohne Vorwarnung, getrieben von Adrenalin getränkter Kraft schlägt mir eine weitere Frage ins Gesicht. „Was machst du so den ganzen Tag, obwohl du nur vier Stunden im Altenheim arbeitest?“
Seine starre Sichtweise und seine aggressive Haltung erzeugt in mir Ablehnung. Ich fühle mich ohnmächtig, bin wie gelähmt und schlucke meine Wut runter.

Harmoniefalle

Ich möchte keinen Streit und keinen Misston, zwischen mir und meinem Vater, meiner Mutter zuliebe, vom Zaune brechen. Eine Auseinandersetzung mit ihm erscheint mir wenig sinnvoll, ist er doch ein Mensch der sowieso alles besser weiß. Ohne, dass es gerade meinem wirklichen Gefühl entspricht, will ich mit meinen Eltern in Harmonie sein. Obwohl ich eigentlich nur gute Miene zum bösen Spiel mache, verbreite ich eine friedliche Stimmung. Es ist die ganz alte Angst, die Angst vor Ablehnung, dem zurückgewiesen werden, dem Liebesentzug, wenn wir uns so verhalten, wie Eltern von uns gefordert haben. Ich fühle mich als Erwachsene immer noch verpflichtet.

Ich… das Opfer

Der stille Vorwurf der Worte trifft mich tief und ich interpretiere es als „ich bin faul.“ Ich weiß, dass durch das schreiben an meinem Buch vieles im Garten liegen bleibt, das Unkraut bereits von den Blumen nicht mehr zu unterscheiden sind. Ich fühle mich vereinnahmt, fremdgesteuert, weil ich denke, ich bin es anderen schuldig, fleißig zu sein. Das bin ich auch, nur sind es zu viele Baustellen, zur selben Zeit, zu bedienen. Der Druck den mein Vater auf mein Gewissen ausübt, verzieht sich nach Innen. Ohne es zu merken, fühle ich mich emotional erpresst.

Energieräuber

Nach einer schlaflosen, unruhigen Nacht beginne ich den Tag mit Kopfschmerzen, schreibend und schwer. Ich schreibe meine Wut und Traurigkeit aus meinem Kopf heraus. Ich bringe die trügerische Harmonie auf’s Papier und mache sie mir bewusst. Dabei fällt mir auf, wieviel Energie meine Harmoniebestrebungen verbrauchen und wie anstrengend das für mich ist. Das ist gut, mir das bewusst zu machen, denn so weiß ich wo meine Energie geblieben ist.
Anschließend ist es meine Hausaufgabe, eine eigene Meinung zu finden, ob ich faul oder fleißig bin.  Es ist Zeit Grenzen zu setzen. Es ist meine Aufgabe zu lernen, Gefühle abzulegen, die nicht meine sind. Es ist wichtig, mich klar und deutlich auszudrücken, denn woher sollen Rentner das Wissen zu den heutigen beruflichen Herausforderungen, der jüngeren Generation haben?

Botschaft für mich

Niemand kommt böse, gemein oder unerbittlich auf die Welt. Diese Eigenschaften entwickeln sich mit der Summe unserer Lehren und Erfahrungen. Wer eiskalt über die Bedürfnisse anderer hinweggeht, um seine Macht zu demonstrieren, hat in Wirklichkeit nicht gelernt, das es auch anders geht. Er unterliegt der irrigen Meinung, man könne nur mit Härte, Disziplin und absoluter Kontrolle andere Menschen zu Höchstleistungen antreiben. Deine Sehnsucht nach Anerkennung und Respekt kannst du auch mit weniger Härte erreichen, indem man auch die andere Seite zu Wort kommen lässt. Das ist der wahre Weg zu Mut, Entschlossenheit, zielgerichteter Taktik und ehrlichem Respekt.

Dein Bedürfnis nach Abenteuer
Weiblicher Erfolg

Ähnliche Beiträge

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.

4 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Danke für Dein Teilen! Deine Worte haben mir gerade beim Lesen noch einmal das heutige Telefongespräch mit meiner Mutter bewußt gemacht. Das wir zwei uns nur wertvoll/ liebenswert fühlen, wenn wir fleißig waren. Bloß nicht faul sein! Unglaublich wie stark da die Prägung von Muttis Mutter/ meiner Oma immer noch wirkt. Unserem Kopf ist das schon länger klar, aber unser Herz/Gefühl schwingt noch oft im gewohnten Takt und so wie heute haben wir auch noch nicht darüber gesprochen. Ein gutes Gefühl.
    Von Deinem Beispiel habe ich mich auch angesprochen gefühlt, weil mein Vater mich früher als Kind und junge Frau oft und einfach auf die Palme bringen konnte (und ich zielsicher immer auf die Palme rauf bin). Sicherlich war es nicht immer bewußt und böswillig von ihm, sondern auch aus seinem Gefühl der Machtlosigkeit in Bezug auf meine Beziehung zu meinem Opa. Erst Opas Tod und meine Auseinandersetzung mit meiner Thematik hat uns die wunderschöne Chance geschenkt noch einmal „neu“ anzufangen. Wir haben u.a. noch zwei wunderschöne Vater-Tochter-Wochenenden in den Jahren vor seinem Tod verbracht. Dafür und auch für die Gespräche, Unternehmungen und besonders die Nähe zwischen uns bin ich sehr dankbar und glücklich.
    Ich finde Dich mutig, weil Du Dich so zeigst und uns teilhaben läßt, auch an Deinem Buch!

    Alles Gute und ein zauberhaftes Wochenende
    wünscht Dir
    Lynette

    Antworten
  • Ich fühle mich total gesehen von deinem Beitrag . Mir ging es ebenso das mich oft nur ein Satz oder eine Bemerkung von meinem Vater aus der Bahn geworfen hatt.Ich habe mich dann noch mehr angestrengt um Anerkennung und Liebe zu bekommen aber es half alles nichts . Sondern eine neue Sichtweise auf die Eltern und ihre Ehrziehung und das Sie ja immer nur das bestmöglichste für mich wollten .Eine demütige Haltung ihnen gegenüber und eine schonungslose Ehrlichkeit im Gegenüber bei Gesprächen . Klar auszudrücken was mann will und wie wichtig Ihre Meinung mir ist von Ihnen .Das hatt vieles verändert und ein vergeben alter Dinge aus der Kindheit sowie Frieden schliessen damit hatt alles gewandelt ohne das ich kämpfen musste fliessen die Dinge Automatisch. Bsp: Mein Vater überrascht mich immer wieder und hilft im
    Garten wo er kann ohne das ich im Vorfeld davon wusste rief mich am Abend meine Mutti an und meinte :Wir waren heute im Garten und haben die Erdbeeren (Absenker) gemacht und Unkraut weil du das ja alleine nicht alles schaffst. Ich war total platt und zugleich selig weil es wird immer besser von mal zu mal .Es ist ein tolles Gefühl zu geben und die liebe fliesst dann automatisch zurück weil ich einfach ich bin und mich mit all meinen Fehlern und Schwächen zeige und auch um Hilfe bitten kann .Dann kommt es wie von selbst zurück zu dir die Liebe und die Anerkennung deiner Eltern denn Sie wollen immer nur das beste in dir zum
    Vorschein bringen . Ich Verneige mich tief in Hochachtung vor meinen Eltern denn Sie haben mich zu der gemacht die ich heute bin . Ich bin die Liebe und das Licht als was ich geboren worden bin um Freude zu geben und zu empfangen . Danke das ich hier sein darf und mein Licht durch jeden einzelnen Menschen der mir Lieb und Teuer ist strahlen lassen darf . Namaste liebe Quenneffer

    Antworten
  • Christine Schweda
    31. August 2016 8:20

    Danke, für diesen Artikel.
    Solche Situationen sind mir sehr, viel zu sehr vertraut. Lange habe ich alles runtergeschluckt, weil mich diese Aussagen sprachlos gemacht haben, weil ich Angst vor der Eskalation dieser Situation Angst hatte, weil ich meine Eltern nicht verletzen wollte usw……Es gab viele Gründe, warum diesen Situationen kein Ende gesetzt habe.
    Inzwischen habe ich viel dazu gelernt.
    Heute sind es diese ganzen Stimmen aus der Vergangenheit in meinem Kopf, die mir manchmal das Leben schwerer machen. Ich weiß dann nicht, ist es tatsächlich so, oder interpretiere ich diese Situation so. Wenn ich mir dann Klarheit verschafft habe, kann ich ganz klar sagen: Nicht in diesem Ton oder in diesem Stil.
    Allerdings begegnen mir solche Situationen vorwiegend am Arbeitsplatz und ich frage mich immer öfter, ob es nicht besser ist, mir etwas anderes zu suchen, weil ich einfach nicht mehr bereit bin mich anschreien zu lassen.

    Antworten
  • Christine Schweda
    10. August 2017 9:46

    Meine Liebe, diese Situation ist wohl sehr vielen unter uns bekannt.
    Ich bin allerdings unglaublich dankbar ,daß ich gelernt habe meine Werte klar zu bekommen und sie auch genau so zu kommunizieren. Je früher umso besser umso weniger Wut staut sich in mir auf.
    Im Mai war ich mal wieder zu meiner Familie unterwegs. Ein besonderes Thema. Lange im Vorraus habe ich mit jedem abgesprochen, daß und wann ich komme und gefragt ,wann sie Zeit für mich hätten. ( Diesmal habe ich mir eine Ferienwohnung gemietet und mir vorgenommen, wenn keiner Lust und Zeit hat oder sie sich nehmen möchte, gehe ich einfach wandern. Das hat für mich den Druck raus genommen )
    Noch während ich im Zug sitze bekomme ich eine Nachricht von meinen Bruder ,er wüßte garnichts davon. Ich schicke ihm die Mail ,die wir uns hin und her geschrieben haben. Stille auf der anderen Seite. Nach 1/2 h kommt:“ Gehst du auch die Mutti besuchen ?“ “ Nein, das hatte ich nicht vor“. Antwort:“ Entweder du gehst sie besuchen oder wir sehen uns nicht!!!“ ????? Erst merkte ich , wie die alte Wut in mir aufstieg. Dann habe ich tief durchgeatmet und zurückgeschrieben “ Mein Lieber, ich lasse mich nicht erpressen , auch von dir nicht.“ Danach kam eine unendliche Litanei ,die ich mir aber erspart habe. Ich war zwar traurig aber stolz auf mich.
    Es wurden unglaublich schöne Tage mit meinen Nichten und Neffen und deren Familien. Das erste mal ein freies, wunderschönes langes Wochenende mit Familie. Meinen Bruder habe ich nicht gesehen.
    Ich kann und möchte Andere nicht verändern, aber meine innere Haltung dazu.

    Zur Zeit lese ich das absolut geniale Buch : Der Abschied der Sachlichkeit.
    Dadurch verstehe ich die Zusammenhänge nochmal viel besser und es wird einfacher für mich ,meine Werte zu vertreten.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü