Guter Reichtum

Die Tage werden kürzer, dunkler und kälter. Ich habe festgestellt, dass es gar nicht der Herbst ist der mir zu schaffen macht. Sondern, es ist mein innerlicher Kampf. Es ist mein Kampf mit dem Rhythmus des Lebens. „Ich möchte das es immer schön warm ist und das Licht ganz hell strahlt.“ flüstert mir mein Kampf ins Ohr. „Alles muss ganz gut laufen und es geht immer Berg auf.“ hängt mein Kampf noch schnell hinten dran.

Und so ist es doch so, dass wir im Herbst erinnert werden. Wir werden erinnert daran, das unser Leben vergänglich ist. Die Dinge die wir anfassen können, sind vergänglich. Die Blätter an den Bäumen erzählen uns von der Vergänglichkeit. Wir werden erinnert, das wir ganz verletzbare Wesen sind.  Der Herbst ist eine wunderbare Einladung die Lebensläufe zu verstehen und zu lernen im Vertrauen alles loszulassen. Lass dich von der Natur inspirieren und all das vergangene davon tragen.

Ich möchte diese Zeilen nutzen, dich einzuladen, deine wundervolle Reise mehr anzuerkennen. Wofür bist du dankbar?
Du darfst in deinem Leben jetzt anerkennen, was großartiges in ihm passiert. Vielleicht stimmst du mir zu, oder vielleicht verdrehst du die Augen. „In meinem Leben läuft alles schief  und nichts großartiges geschieht.“ denkst du vielleicht.
Ich entgegne dir ganz keck „Es passieren immer großartige Dinge.“ Wir sehen sie in unserem hektischen Alltag leider oft nicht. Jeder von uns vollbringt jeden Tag Heldentaten. Wir nehmen sie gar nicht mehr wahr, weil wir sie als natürlich abhandeln.
Die jenen, die sich um Kinder sorgen, die jenen die arbeiten gehen und für andere da sind, selbst die jenen, die sich friedlich durch das Leben bugsieren, behaupten nichts großartiges zu erleben?

Ich finde die Ernte – Herbst Zeit ist eine gute Zeit, um die Fülle deines Jahres, deines Lebens anzuerkennen. Dazu heute habe ich einen besonderen Tipp für dich.

Schau ganz bewusst hin! Spüre deine Fülle und benenne sie! Und wenn du willst, analysiere deine Fülle. Anerkennung ist wirklich wichtig! Hastest du einfach weiter, sagt dir das Leben irgendwann: „Weißt du was, wenn du das nicht gut genug zu würdigen weißt, nehme ich dir das einfach wieder weg.“
Wenn wir innehalten und dankbar anerkennen, stellen wir fest, was wir schon alles getan haben.

Ich richte mich oft daran aus, was noch fehlt und was ich noch besser machen könnte. Wenn ich heute auf mein Jahr zurück sehe, kann ich sagen: „Das Jahr war das sanfteste und kraftvollste Jahr überhaupt.“ Es war ein sehr feierliches Jahr mit vielen Veränderungen.

Ich anerkenne dich!
Deine Gwynnefer Sylvia


Hier mein Tipp für dich. Veit Lindau – erfolgreicher Bestsellerautor und Unternehmer – hat einen spannenden Online-Kurs herausgebracht. Es geht um GUTEN REICHTUM.

Wärst du gern signifikant reicher? Innen und außen?
Bist du bereit, deine Beziehung zu Geld zu klären und mehr ökonomische Fülle zu manifestieren?
Möchtest du den bereits bestehenden Reichtum deines Lebens intensiver, dauerhafter und entspannter genießen?
Willst du dich freier verschenken und freudvoller annehmen?

Wenn du auf eine dieser Fragen mit JA geantwortet hast, lohnt es sich, dir den Kurs einmal anzuschauen. Das Besondere:
Veit Lindau wird den Kurs bei seiner Premiere (ab jetzt) einmalig selbst begleiten.
Und er bietet eine Geld-Zurück-Garantie. Wenn du nicht zufrieden sein solltest, bekommst du dein Geld 100% zurück.
Hier kannst du dir gratis einen inspirierenden Videovortrag zum Thema anhören und dich über den Kurs informieren:http://go.Gwynnefer.96477.digistore24.com/

Ich hoffe, dieser Tipp hilft dir, mehr Reichtum zu manifestieren und den von dir vorhandenen noch mehr zu genießen.

 

Weiblicher Erfolg
Sisterhood

Ähnliche Beiträge

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

  • Liebe Gwyneffer,

    danke für deine erhebenden Zeilen & das Erinnern an die Herbstzeit als Erntezeit, als Zeit der Fülle. Es steckt ja so vieles in dieser (Umbruchs-) Zeit – auch Wehmut, Abschied & Vergänglichkeit, wie du schon sagst. Das Innehalten und Wertschätzen dessen, was gerade ist, lässt mich tatsächlich wieder Fülle sehen und erleben.
    Der inneren Kampf, den du beschreibst, ist mir auch bekannt. Die Melancholie die mich dieser Tage heimsucht ist für mich auch nicht immer leicht verdaulich. Doch sie hat auch etwas Schönes, etwas Tiefes. Wenn ich mich dort hineinfallen lasse, verlebe ich sehr besondere, intensive Momente.

    Alles Gute für dich, eine schöne Wochenmitte wünscht dir & deinen Lesern,

    Carolin

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü