Blogparade – Frauen und Macht

Wir Frauen haben einen langen Weg in der Geschichte mit dem Thema Macht und Dominanz gekämpft. Sind Frauen machtlos?
Zitat von Veit Lindau „Du kannst zu dem Wort Dominanz auch sagen, Wirkung hinterlassen oder Einfluss nehmen.“ während eines Vortrages. Ich bewirke etwas und nehme Einfluss, das sind Begriffe, die kann ich richtig gut für mich annehmen.
Viele Frauen haben sich daran gewöhnt, darüber zu klagen, was sie alles nicht beeinflussen können. Und vergessen dabei die Bereiche, wo sie die Welt bewegen können. Das soll sich ändern!

Ich habe Lust an einer Blogparade zu diesem Thema.

Wo und wie hinterlässt du deine Wirkung? 

Das Thema ist in allen Bereichen des Alltages präsent und durchflutet. Es ist breit aufgestellt und reicht von kompletter Ablehnung bis zu einem Umdenken und Annahme der Macht, Dominanz. Viele Themen wie Mode, Kinder, Partnersuche, Beziehungen, Kommunikation, Business, Tiere etc. spielen hinein.

Damit Du es ein wenig leichter hast, habe ich unten ein paar Fragen für Dich formuliert, die Du verwenden kannst, aber nicht musst.

Wir freuen uns auf Deine Mut machende, inspirierende, spannende und aufbauende Geschichte für Frauen!

Du kannst mitmachen, egal ob du gerade zweifelst ob du das jetzt kannst. Ob Du nun erst ein paar Runden gedreht hast oder gleich eine selbstbewusste, dominante Frau warst…erzähle uns davon!

Die  Blogparade läuft bis zum 30.04.2017

Deine Leitfragen zur Inspiration:

  1. Was assoziierst du mit dem Wort Dominanz oder Macht?
  2. Sind Frauen machtlos?
  3. Wo und wie willst du etwas bewirken? Und warum?
  4. Wo beginnt Manipulation und wie gehst du damit um?
  5. Woran machst du eine weibliche dominante Ausstrahlung eigentlich fest?
  6. Welche Probleme, Herausforderungen hast du mit deiner Dominanz oder Macht?
  7. Öffnest Du Dich mit Neugier, Vertrauen und Freude an der Erfahrung Dominanz und Macht?
  8. Wie hast du deinen gesunden Umgang gefunden?
  9. Was passiert innerlich bei dir zu dem Thema?
  10. Was hat dir gut getan? 
  11. Was würdest du aus heutiger Sicht lassen? 
  12. Welche positiven Beispiele oder Vorbilder kennst du für Macht?

Diese Fragen sind nur zur Inspiration. Erzähle uns lieber Deine Geschichte, anstatt die Fragen „abzuarbeiten“.

Meine eigene Geschichte werde ich in dieser Zeit auch mit Euch teilen.

Mach mit und zeig Dich mit Deiner Geschichte!

Wie läuft es ab?
1. Veröffentliche auf deinem Blog einen Beitrag rund ums Thema “Frauen und Macht”
2. Wenn du auf Facebook bist, teile deinen Blogeintrag auch dort. Und wenn du dabei die Facebook-Seite „kraftvolle Weiblichkeit.de“ markierst,
teile ich ihn auch gerne weiter.
3. Schreibe einen Kommentar hier unter meinen Beitrag mit dem Link zu deinem Artikel. So bekomme ich und meine LeserInnen mit, dass du an
der Blogparade teilgenommen hast und wir können gleich zu deinem Beitrag weiterklicken.
Falls du keinen eigenen Blog hast, aber zu dem Thema einen Artikel schreiben möchtest, schicke mir deinen Beitrag mit Profilbild und kurzen Passus zur Autorin. Ich veröffentliche ihn dann für Dich!

Ich wünsche Dir und uns allen viel Spaß und liebevolle Geschichten!
Alles Liebe
Gwynnefer Sylvia

Loslassen und Neuanfang
Die Dominanz des Mitgefühls

Ähnliche Beiträge

No results found

13 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Liebe Gwynnefer, mit viel Freude nehme ich an deiner Blogparade teil.
Ich habe zum Weltfrauentag einen Artikel veröffentlicht, der wie ich finde gut zu dem Thema Macht passt.
http://www.bianca-feddersen.de/single-post/2017/03/08/Die-Wunder-der-Weiblichkeit

Antworten

    Liebe Bianca,

    das ist ein schöner Artikel. Raus aus der Opferrolle, hinein in die Eigenverantwortlichkeit und Selbstwirksamkeit, dafür brenne ich.
    “Westlich geprägte Frauen werden die Welt retten”, sagt der Dalai Lama. Und vermutlich hat er Recht. Im Westen können die Frauen Einfluss nehmen und dem zerstörenden, rücksichtslosen Vorgehen unserer Zeit das bewahrende, mitfühlende Prinzip entgegen stelle.
    Ich weiß auch, dass Veränderung immer erste einmal in der kleinsten Zelle (in mir selber) beginnt. Also, trauen wir uns, unsere Macht zurück zu erobern.

    Alles Liebe Gwynnefer

    Antworten

Na dann brennen wir doch gemeinsam und verändern die Welt!
Die Welt tritt zur Seite um jemanden vorbeizulassen, der weiß, wohin er geht.“
(David Starr Jordan)

Antworten

Liebe Gwynnefer
Spannend, jetzt haben sich unsere Wege im Internet schon dreimal gekreuzt. Ich finde, du machst eine sehr tolle und inspirierende Arbeit. Herzlichen Dank dafür.
Ich wünsche dir viele prägende und verändernde Moment im kleinen wie im Grossen.
Im Herzen verbunden
Sandra

Antworten

    Liebe Sandra,
    ich danke dir für dein Feedback. Es tut gut zu lesen. Ich denke manchmal, dass mich keine hört mit meinen Botschaften. Das scheint wohl doch nicht so zu sein. ?
    Von Schwester zu Schwester
    Gwynnefer

    Antworten

LIebe Gwynnefer,
ich schreibe Dir gerne etwas, da ich keinen eigenen Blog habe…und ein kleiner Hinweis als Feministin: wir sind hier Autorin…die weibliche Form von Autor in Deinem obigen Text ;-).
LIeben Gruß
Elke

Antworten

Ich wünsche dir mit meinem Beitrag zur Blogparade “Die Dominanz des Mitgefühls” viel Freude, tiefe und schöne Erkenntnisse. Voller Reichtum, voller Herz dienen wir Frauen aus der Liebe heraus für unsere konkrete Selbstverwirklichung.

In Hingabe an das Leben
Gwynnefer Sylvia

https://die.kraftvolle-weiblichkeit.de/die-dominanz-des-mitgefuehls/

Antworten

Liebe Gwynnefer,
vielen Dank für Deine so wertvolle Anregung über mich und uns Frauen in puncto Dominanz, Macht, Manipulation und weiterer Begriffe nachzudenken. Als sichtbare und frauenbewegte Persönlichkeit genieße ich natürlich lieber die Anerkennung meiner Führungsfähigkeiten und Zielstrebigkeit, als dass ich damit Neid und Konkurrenz auslöse. Ich bin eine Macherin und bin mir im Klaren darüber, dass ich mit meiner Begeisterung für’s Kommunizieren und Handeln meine Mitmenschen manipuliere. Um in der heutigen kapitalgesteuerten Welt bestehen zu können, ist es fast unmöglich beide Seiten der Medaille von Dominanz und Macht, nämlich die Seite von Kraft und Erfolg und die Seite von Verwundbarkeit und Erschöpfung zeigen zu können.
Wie ich zu der Überzeugung gekommen bin, das Dominanz weniger in männliche oder weibliche Verhaltensweisen zu bringen sind, als vielmehr in allgemein menschliche Ausdrucksformen, will ich gern anhand Deiner vorgeschlagenen Fragen deutlich machen. Hier mein Link https://docs.google.com/document/d/1dL3PboD_36CaYZu3TBI357i6nIsi8A7FbaQ0-KvlfuI/edit?usp=sharing herzliche Grüße Bri

Antworten

    Liebe Bri,

    was für ein schönes Feuerwerk an Gedanken und Worten. Ich danke dir für deine Reichhaltigkeit und Vielfalt der Betrachtungsweisen zum Thema Macht und Dominanz.
    Ich bin davon überzeugt, Frauen die sich so tiefe Gedanken über ihre Macht machen, gehen achtsam und zum Wohle aller damit um, andere zu manipulieren.
    Alles Liebe zu dir
    Gwynnefer

    Antworten

Es ist Zeit für Heilung.
Die Heilige und die Hure,
Eva und Lilith,
Die Domina und die Dienerin.
Was du von einer Domina lernen kannst, darüber schreibt Milena Hauptmann in meiner Blogparade.
http://www.milenahauptmann.de/blog.php?b=16

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus

Ich stimme zu.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü